Es läuft nicht alles nach Plan!

Umfeld Wettkampf

Die letzten Tage habe ich über die Vergangenheit geschrieben. Heute geht es um die Gegenwart. Die Reise nach Chattanooga verlief problemlos. Der Flug verging ohne nennenswerte Turbulenzen, das essen im Flieger war in Ordnung und die Autoanmietung klappte auch reibungslos. Wir haben einen großen Chrysler Pacifica bekommen, wo auch das Rad wunderbar unterkommen konnte. Von Atlanta fuhren wir, mit dem Mietwagen, etwa 2 Stunden nach Chattanooga zu unserer Ferienwohnung. Da dieser WM-Trip auch Urlaub enthalten sollte, haben wir uns entschieden in einer Ferienwohnung etwas außerhalb von Chattanooga unterzukommen. Wir sind etwa 10 Autominuten der Innenstadt entfernt und in einem Haus direkt am Tennessee River untergebracht. Kayaks for free und 50 Meter vom Fluss entfernt haben eine geräumige Wohnung mit allem was das Herz begehrt. Hier haben wir Ruhe vom IRONMAN-Trubel in der Stadt und können zur Ruhe kommen, sowie uns ordentlich verpflegen.

Da wir Sonntag erst spät angekommen sind, baute ich Montagmorgen mein Rad zusammen. Zum Glück hat mein Rad den Flug gut überstanden und ist in Topform! Das Material ist also in Bestform und bereit für Sonntag!

Am Montag brach ich zu einem lockeren Lauf auf der offiziellen Laufstrecke auf. Hierbei konnte ich mir den ersten Teil Laufstrecke anschauen und einen Teil der 300 Höhenmeter spüren. Dienstag traf ich mich mit Michelle Vella Wood (aus Malta angereist) und wir sind die Radstrecke zusammen abgefahren. Die Radstrecke mit über 1000 Höhenmetern, welche überwiegend auf den ersten 40 Kilometern kommen, hat es in sich. Mit Steigungen über 18% ist eine anspruchsvolle Radstrecke, welche mir als leichten Athleten aber liegen sollte. Für die Sportler unter uns: bei 53/28, 70 TF, deutlich über 300 Watt bei knapp über 60kg Körpergewicht 😉

Bis hierher verlief alles nach Plan. Dienstagnacht sollte es dann leider ganz anders kommen als geplant. Ein 24h-Magen-Darm-Infekt riss mich komplett aus dem Konzept. Gegen 0 Uhr Ortszeit entfaltete der Infekt seine volle Kraft und die Nacht war sehr unruhig und ich nach dieser Nacht komplett leer. Die ersten trockenen Toasts und der Tee am nächsten morgen blieben aber drin. Jetzt, 38 Stunden später, geht es schon deutlich besser. Die Akkus der Maschine werden nun bis Sonntag wieder bestmöglich aufgeladen und ich werde am Sonntag den Turbo zünden! Auf alle Fälle wird der Infekt keine Ausrede! Gestern war also Ruhe angesagt und ich habe die meiste Zeit im Bett verbracht.

Heute haben wir um 8 Uhr die Wettkampfbesprechung besucht und im Anschluss die Startunterlagen abgeholt. Alles hat wunderbar funktioniert und es darf nun, zum Glück erst Sonntag, losgehen! Ich werde mit Startnummer 2736 ins Rennen gehen. Mein Start ist um 15:13 Uhr deutsche Zeit (9:13 Uhr Ortszeit). Wie ihr mich verfolgen könnt, werde ich die Tage noch mitteilen. Pünktlich zum Tatort sollte ich aber aller, aller spätestens dann auch im Ziel sein. 😉

Schwester-Bruder-Geschenk 🙂

IRONMAN-Village

swimcourse-outside-check

Einen der 4500 habe ich!

Social Media Auto Publish Powered By : XYZScripts.com